Coronavirus


Dank aus Indien

Unsere Unterstützung der JMJ Schwestern bei ihrem „Corona Project“ war ja wie berichtet sehr erfolgreich. Durch inzwischen weitere erhaltene Spenden konnten wir u.a. auch den Hunger von Freunden aus einem kleinen Fischerdorf südlich von Chennai stillen bzw. lindern.


Tod durch das Coronavirus oder verhungern?

Indiens Premierminister Modi hat bereits am 24. März eine „Strenge Ausgangssperre“ über die 1,37 Mrd. Einwohner Indiens angeordnet, obwohl sich zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenige Inder*innen mit dem Coronavirus infiziert hatten. Der zunächst bis zum 03. Mai geltende Lockdown wurde bis 17. Mai verlängert.


Coronavirus in Indien

Indien mit seinen fast 1,4 Mrd. Einwohner blieb bisher weitestgehend von der Pandemie verschont. NOCH! Obwohl Premierminister Modi schon am 24.03.2020 für zunächst 21 Tage eine Ausgangssperre angeordnet hat, ist es in vielen Orten gar nicht möglich, einen Sicherheitsabstand einzuhalten. In Hyderabad zum Beispiel, der größten Stadt in unserem Projektgebiet, leben 6,8 Mio. Einwohner (Census 2011) mit einer Dichte von fast 11.000/ km2. Zum Vergleich: Stuttgart hat ca. 3100/ km2.