Reiner Schmid


Über Reiner Schmid

Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins Asha Varadhi e.V.

Brücke der Hoffnung nach Indien

Das ist die Unterbezeichnung unseres Vereins und heißt in den indischen Sprachen Hindi und Telugu „Asha Varadhi“. Der kleine Verein wurde 2004 in Köngen gegründet und verhilft armen Kindern und Familien in der Region von Hyderabad bis Anantapur zu einem würdigeren Leben.


Bharathi möchte studieren!

Für die mittlerweile 20-jährige Bharathi haben wir bereits 2008 eine Patenschaft vermittelt. Sie hat inzwischen einen mit dem Abitur vergleichbaren Schulabschluss erfolgreich geschafft und die Zulassungsprüfung zum B. Tech-Studium bestanden.


Mitgliederversammlung 2021

Zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Montag, 25. Oktober 2021 um 19:30 Uhr im Trafo/BurgForum laden wir alle Mitglieder herzlich ein.


Brief von Sr. Sleeva

Sr. Sleeva, die Direktorin der Jesus Mary Joseph Social Service Society (JMJ SSS) hat uns diesen Brief geschickt


Dankesworte von Sr. Rajamma

Ich komme mit dankbarem Herzen im Namen der Corona-Opfer in den Dörfern Karunapuram und Peddapendial, die die großzügige Hilfe von Asha-Varadhi erhalten haben, auf dich zu.

Sie sind dankbar für die rechtzeitige Hilfe, die ihnen in ihrer dringendsten Not gewährt wurde.
Die Menschen haben euch ihre Dankbarkeit ausgedrückt.
Mit dem erhaltenen Betrag konnte ich 32 Familien, die von Corona betroffen waren oder ihre Lieben verloren haben, jeweils folgende Artikel übergeben…


Hilfsaktion in Karunapuram

Einen Teil der erhaltenen Spenden haben wir Sr. Rajamma zur Verfügung gestellt. Sie und ihrer Helfer*innen haben eine Vielzahl von Tüten mit Grundnahrungsmittel wie Reis, Zwiebeln u.ä. zusammengestellt und in einer Aktion an die Armen in Karunapuram verteilt.


Corona Hilfe

Dank der vielfältigen Spenden aus Köngen, aus Teilen des Kreises Esslingen (Neckar ECHO) sowie von unseren Mitgliedern und Pat*innen konnten wir einigen Familien in Indien in dieser schweren Pandemiezeit finanzielle Unterstützung für Impfungen, Medikamente und Nahrungsmittel leisten.


Weitere schlechte Nachrichten aus Indien

In Indien sterben derzeit viele Menschen an Covid-19. Sehr traurig und schlimm. Natürlich gehen einem der Tod von bekannten Menschen aber sehr zu Herzen. Leider leben nach Pragnan (Bericht vom 12. Mai) drei weitere jungen Menschen aus unserem Projektgebiet nicht mehr.